Feindliche Übernahme

27Apr07

Ich muss leider meine Knoten vom Netz nehmen, da es eine WLAN-Spezialistin gibt, der diese hackt. Und das auch noch auf der Mailingliste postet. Unterste Schublade. Ich soll gezwungen werden, jegliche Aktivität im Freifunknetz einzustellen. Das ist echt cool. Ganz schön vermessen von der kleinen Morca!

Morca auf der Liste:
> Hi Flo, ich schon.
>
> würdest Du mir zustimmen, daß es absolut legitim ist,
> olsr-nodes der Leute zu hacken, die sich nicht an das
>
> pico – peering – agreement
>
> also die Grundlagen des Freifunk-Projekts halten, aber
> mit der essid „olsr.freifunk.net“ connecten?
>
> mit vorzüglicher Hochachtung
> morca

Ich würde mir eine Disskussion darüber wünschen, wie man mit solchen Leuten umgeht.

Advertisements


4 Responses to “Feindliche Übernahme”

  1. 1 nachbar

    bei strafbaren handlungen ist eine anzeige immer eine möglichkeit und kostet nichts, allerdings weiss ich nicht ob es sich hier um eine handelt – die zitierte mail spricht aber dafür – eine lösung ist das natürlich auch nicht wirklich und ich geh davon aus dass dir das auch zu blöd wäre

  2. 2 Florian

    Ich nehm die mail raus. Da hat der anonyme Schreiberling Recht. Ich würd nur mit gleichen Mitteln kämpfen. Das macht aber nich so viel Spass;-)

  3. 3 Bert

    Irgendwie schlagen die Wellen höher als wie der Wind weht, oder so.

    Ich habe den Inhalt der Mail so verstanden, dass es immer wieder zu BlackHoles durch Misskonfiguration kommt und ob man nicht ne technische Loesung, welche sofort greift (ohne zutun des Nodebetreibers), finden kann um dat Netz stabiler zu bekommen.
    Die Wortwahl erscheint mir missverstaendlich, aber noch schlimmer: Alle wollen es anscheinend missverstehen!

    Ick wuerd ma sagen: Ball flach halten statt Kinderkacke (wer will kanns missverstehen, mit strafanzeigen drohen oder versuchen mir zu hacken, geht mir alles am a**** vorbei, gibt wichtigeres zu tun…)

  4. 4 Florian

    Jaja, die Wellen schlagen zu hoch. Und ich muss eine Schuld meinerseits einräumen.

    Technisch hab ich leider zu wenig Ahnung und werde nie Marcos Wissen haben, da ich ja Umwelttechniker bin. Das mit dem Blackhole kann ich nicht nachvollziehen. So wie ich das gesehen hab, gabs das nie. Kann aber auch anders gewesen sein.

    Es gibt nur Dinge, die so nicht richtig sind:

    > tatsächlich filtert er aber auf seinem 0815-accesspoint an seiner DSL
    > u.a. Deine IP´s und verweigert Dir so den Zugriff auf´s Inet.

    Hier die Config: http://home.fhtw-berlin.de/~s0505645/config.ini

    Die Wortwahl scheint auch mir in vielerlei Hinsicht missverständlich.

    Aber wenn jemand meine Handynummer an Leute gweitergibt denen ich zwei Jahre lang „Internet geschenkt“ habe, ohne auch nur einen Cent gespendet zu bekommen, und diese mich dann im Urlaub anrufen, und mir erzählen, dass Marco, der ihnen die Hardware verkauft hat ihnen erzählt hat, ich sei der Schuldige, weshalb ihr „Internet nicht funktioniert“, dann platzt mir halt der Kragen. Ich finde, es kann jeder meine DSL-Leitung nutzen, aber für Marcos kommerziell vermarktete AP’s leiste ich keinen Support!

    Es gab ja ne lange Zeit, wo ich Ihm vertraut hab. In dieser Zeit hat er sich ein Backup von meinen WRT’s gezogen, aus den er zumindest mein DynDNS Passwort rausgefischt und benutzt hat.

    Das ist der Grund, weshalb ich Marco zutraue das Passwort auf den Foneras geändert zu haben, deren Zeitschaltuhr geklaut zu haben, mein Auto aufgebrochen zu haben, die Bremsen von meinen Fahrad abzuschrauben und so weiter und so fort. Natürlich nur Vermutungen:-) Aber zutrauen tu ich’s ihm!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: