Fonera again :-)

25Jul07

So, nachdem die Geschichte mit der Fonera noch ein unschönes Nachspiel hatte hab ich hier nun die ultimative Anleitung, die 100% (unter Linux) funktioniert!

Zur Erklärung: standardmässig wartet der Bootloader der Fonera 1 Sekunde mit der IP-Adresse 0.0.0.0 auf Telnet. Das ist definitiv zu kurz und die IP ist auch nicht so prall;) also müssen wir das fixen. Und das geht mit dem seriellen Kabel am Besten. Nicht vergessen: erst den Strom ran und kurz danach das serielle Kabel, nachdem man natürlich schon minicom mit 9k6 8N1 und ohne HW-Flowcontrol gestartet hat. Man sollte nun folgendes zu sehen bekommen:

+PHY ID is 0022:5521
Ethernet eth0: MAC address 00:18:84:14:fa:4c
IP: 0.0.0.0/255.255.255.255, Gateway: 0.0.0.0
Default server: 0.0.0.0
RedBoot(tm) bootstrap and debug environment [ROMRAM]
Non-certified release, version v1.3.0 - built 16:57:58, Aug 7 2006
Copyright (C) 2000, 2001, 2002, 2003, 2004 Red Hat, Inc.
Board: ap51
RAM: 0x80000000-0x81000000, [0x80040450-0x80fe1000] available
FLASH: 0xa8000000 - 0xa87f0000, 128 blocks of 0x00010000 bytes each.
== Executing boot script in 1.000 seconds - enter ^C to abort

Jetzt schnell Strg + C drücken und folgendes für eine richtige IP eingeben:

RedBoot> fconfig bootp_my_ip 169.254.255.1
bootp_my_ip: Setting to 169.254.255.1
Update RedBoot non-volatile configuration - continue (y/n)? y
... Erase from 0xa87e0000-0xa87f0000: .
... Program from 0x80ff0000-0x81000000 at 0xa87e0000: .

Gefolgt von der Netzmaske:

RedBoot> fconfig bootp_my_ip_mask 255.255.0.0
bootp_my_ip_mask: Setting to 255.255.0.0
Update RedBoot non-volatile configuration - continue (y/n)? y
... Erase from 0xa87e0000-0xa87f0000: .
... Program from 0x80ff0000-0x81000000 at 0xa87e0000: .

Und für die 10 Sekunden:

RedBoot> fconfig boot_script_timeout 10
boot_script_timeout: Setting to 10
Update RedBoot non-volatile configuration - continue (y/n)? y
... Erase from 0xa87e0000-0xa87f0000: .
... Program from 0x80ff0000-0x81000000 at 0xa87e0000: .

Danach den Kernel laden:

RedBoot> fis load -l vmlinux.bin.l7
Image loaded from 0x80041000-0x80286086

Und booten:

RedBoot> exec
Now booting linux kernel:

Wenn die Fonera gebootet hat mit ENTER die Konsole aktivieren.

Danach holt man sich das aktuelle Flash-Tool von Sven-Ola auf den lokalen Rechner und macht es ausführbar.

Danach steckt man das Netzwerkkabel zwischen Fonera und Rechner und gibt in der root-shell im Verzeichnis, wo das Flash-Tool liegt, folgendes ein:

./ap51-flash-fonera-1.0-42 eth0

Natürlich anstelle von „eth0“ das correccte Netzwerkinterface das lokalen Rechners angeben und ausführen.

Schnell zu minicom wechseln und „reboot“ reinhacken.

Danach ist warten angesagt. Kann bis zu 10 Minuten dauern und man sollte folgendes sehen:

rootfs(0x006a0000) + kernel(0x00100000) + nvram(0x00000000) sums up to 0x007a0000 bytes
Peer MAC: 00:18:84:14:fa:4c
Peer IP : 169.254.255.1
Your MAC: 00:ba:be:ca:ff:ee
Your IP : 169.254.255.0
Setting IP address...
Loading rootfs...
Sending rootfs, 5632 blocks...
Initializing partitions...
Rootfs partition size now 0x006b0000
Flashing rootfs...
Loading kernel...
Sending kernel, 2048 blocks...
Flashing kernel...
Setting boot_script_data...
Done. Restarting device...

Danach ist alles super. Falls man noch den ssh-Zugang über das Netzwerkkabel braucht muss man noch die entsprechenden zwei Zeilen in /etc/firewall.user auf der Fonera einkommentieren -> siehe letztes Posting.

Das Webinterface ist über die Adresse 169.254.255.1 (nur zufällig die gleiche wie die, die wir Ihr im Bootloader gegeben haben) zu erreichen.

Keep on hacccing!

Advertisements


3 Responses to “Fonera again :-)”

  1. 1 Thilo

    schôn zum rauskopieren, so mag ich das. Mhh, so beim rüberschauen frag ich mich aber ob es wirklich fconfig heisst oder doch eher ifconfig heisst.

  2. ‚fconfig‘ stimmt definitiv. Auch wenn das etwas ungewöhnlich ist, aber da musst Du bei RedHat nachfragen, da die den RedBoot-Bootloader gebastelt haben…

    Was allerdings wichtig zu erwähnen ist: wenn man das im RedBoot nicht exact so macht (auch mit dem fconfig;)) kann man sich die Fonera komplett zerschiessen! Das ist ein echt harter Eingriff.

    Nur so by the way:-)

  3. Kleiner Nachsatz:

    Das ‚fconfig‘ Kommando steht natürlich für ‚Flashconfig‘ und ist somit von der Syntax her gesehen absolut schlüssig;)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: