Blitzeinschläge auf der Zwinglikirche

16Okt07

Ich hab mir heute während der EMV-Vorlesung mal die unbefriedigende Blitzeinschlags-Situation an der Zwinglikirche näher zu Gemüt geführt:

Bei einem Blitzschlag passiert wahrscheinlich folgendes:

  • Blitz schlägt ein
  • Blitz „kriecht“ an der Oberfläche des Turms in die Erde
  • Die Spannungsspitze „wandert“ in den Erd- und Nullleiter, der zu den Netzteilen verlegt ist
  • Durch kapazitive Kopplung entsteht auf der Phase ebenfalls eine Spannungsspitze, die in der Intensität allerdings geringer ausfällt
  • die Netzteile werden durch diese Spannungsdifferenz zerstört
  • der Blitz möchte nun weiter zu den Routern, aber: jetzt sitzt da so ein blöder Ferritkern, der Ihn daran hinder!
  • Und das ist der entscheidende Punkt: Man kann eine Störspannung, die durch kapazitive Kopplung entsteht sehr effektiv mit Ferritkernen bekämpfen. Wenn man also auch auf den Netzanschlussleitungen einen Ferritkern anbringt könnte man wahrscheinlich die Netzteile retten. Diese Theorie hab ich dann gleich mal nach der Vorlesung meiner Professorin vorgetragen, und Sie meinte auch, dass dies sehr wahrscheinlich sei, weil ja anscheinend auch ein Ferritkern nach dem Schaltnetzteil ausreicht, um die Router zu schützen. Weshalb also nicht auch vorher?

    Wird bei nächster Gelegenheit gefixt;)

    Advertisements


    No Responses Yet to “Blitzeinschläge auf der Zwinglikirche”

    1. Schreibe einen Kommentar

    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

    Verbinde mit %s


    %d Bloggern gefällt das: